Business Casual im Frühling und Sommer

Der perfekte Look für das Office im Sommer – so trägt man Business Casual jetzt! Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen kühlen Kopf bewahren und stilbewusst das perfekte Büro-Outfit finden.

Ein erster Eindruck - das passende Sakko

Business Casual ist ein schmaler Grat zwischen formell und Freizeit - hier ist also besondere Vorsicht geboten. Abhängig vom Anlass und dem Arbeitgeber können Sie getrost den Anzug zu Hause lassen. Die erste Grundlage für jedes Outfit ist nämlich ein gut sitzendes Sakko. Da Casual gewünscht ist, greifen Sie im Idealfall zur einreihigen Ein- oder Zwei-Knopf Variante, anstatt dem sehr offiziellen Zweireiher. Achten Sie vor allem auf eine perfekte Passform und die optimale Länge. Im Stehen sollte das Gesäß bedeckt sein und der Ärmel auf Höhe des Handgelenks abschließen. Laufstegtrends wie überdimensionale Schulterpolster und gewaltige Oversize-Schnitte à la Balenciaga haben im Büro nichts zu suchen.

Zac Efron macht es vor - Grundlage für ein solides Business Casual Outfit ist ein ordentliches und gut sitzendes Sakko

© Getty Images

Business Casual, Zac Efron

Business Basic - das optimale Hemd

Beim Business Casual Look ist die Krawatte optional. Eine sehr gute Wahl sind deshalb Button Down Hemden, die wirken lässiger als Haifisch- oder Kentkragen. Farben bleiben businesskonform, mit zurückhaltenden Tönen wie Grau und Blau oder klassisch Weiß machen Sie nichts verkehrt. Schlichte Muster wie Streifen sind auch gestattet, aber Finger weg von All-Over-Prints oder leuchtenden Farben, das wirkt im Office albern.

Bezüglich des Materials müssen Sie abwägen. Leinen ist zwar im Vergleich zu Baumwolle luftiger und kühlend auf der Haut, knittert dafür aber umso schneller. Unser Geheimtipp: Seersucker. Das baumwollhaltige Gewebe ist abwechselnd mit dünnen glatten und gerafften Streifen durchzogen. Der Stoff ist sehr pflegeleicht und mindert die Faltenbildung, auch nach vielen Stunden am Schreibtisch - so machen Sie stets eine gute Figur.

WERBUNG

Absolut verboten im Business-Casual sind Freizeit T-Shirts, doch mit Alternativen wie feinen Polohemden, dünnen Pullovern oder unifarbenen (und hochwertigen!!!) T-Shirts haben Sie eine Reihe an Möglichkeiten etwas mehr Abwechslung in Ihre Outfits zu bringen. An kälteren Tagen empfehlen wir statt des Jacketts einen schlichten V-Neck-Pullover über dem Hemd. Aber Vorsicht: der Ausschnitt soll nur den Kragen offenbaren, nicht den halben Brustkörper. Besonders modemutige können das Sakko auch durch schlichte Blousons oder dünne Jacken ersetzen. Dann ist aber Hemd-Pflicht! (Hier erklären wir, wie Sie das perfekte Hemd finden – und welches das beste Modell im Sommer ist)

Statement - Nicht immer muss es ein Sakko sein, modeaffine Männer sollten auch den Griff nach Blousons oder leichten Sommerjacken wagen

© Getty Images

Business Casual, Michal Gronowski, Pitti

Achtung, Fettnäpfchen-Potenzial - die korrekte Hose

Die Krawatte bleibt also im Schrank, die Jeans aber auch. Diese wirkt im Business-Kontext unangebracht und wird ausschließlich in der Freizeit getragen. Neben klassischen Anzughosen dürfen Sie aber Chinos kombinieren. Entscheidend hierfür ist der richtige Sitz der Hose. Zu weite Modelle sind ein klares No-Go, zu enge aber auch. Sie sind schließlich ein Geschäftsmann, kein Teenager. Unser Farb-Favorit diesen Sommer: Grau. Das macht den Look modern und leger, ohne gegen Kleidersitten zu verstoßen. Denn neben Jeans und Jogginghosen lauert das wohl größte Tabu des Bürooutfits: kurze Hosen. Mag es auch noch so heiß sein, Ihre Waden bleiben immer bedeckt. Immer! Sie arbeiten schließlich nicht in einer Strandbar.

Alles richtig gemacht - guter Anzug, schlichtes Shirt, weiße Sneaker. So dürfen Sie ab heute jeden Tag ins Büro

© Getty Images

Toby Huntington Whiteley, Business Casual

Beste Freunde für die Ewigkeit - der perfekte Schuh

„Zeige mir deine Schuhe und ich sage dir, wer du bist!“. Gute Anzüge und Hemden müssen kein Vermögen kosten. Aber wenn es ein Teil gibt, an dem Sie unter keinen Umständen sparen sollten, dann sind das die Schuhe. Mit einem hochwertigen, rahmengenähten Modell stechen Sie positiv aus der Menge heraus und hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck im Büro.

Oberste Regel? Schuhe putzen! Das gilt nicht nur im Arbeitsalltag. Nichts macht ein Outfit unattraktiver als dreckige Schuhe. Außer Sie sind Bergsteiger oder auf dem Burning Man Festival. Bei Business-Casual können Sie im Sommer gerne zu schlichten Slippern oder Loafers greifen. Ausgefallenere Designs und Farben sind eher etwas für die Cocktail-Party am Abend.

Und was ist eigentlich mit Sneakers? Da scheiden sich die Geister. Unsere Meinung: auch wenn Sie in einer hippen Werbeagentur tätig sind, Turnschuhe tragen Sie bitte nach Feierabend oder beim Sport. Einzige Ausnahme: schlichte, weiße Sneaker aus Leder. Kein Muster, keine Logos, kein Firlefanz!

Feinschliff – Accessoires für den Look

Zu guter letzt dürfen Sie ihr Outfit auch mit einigen Accessoires upgraden. Wir zeigen Ihnen, welche für das Büro geeignet sind. Hier kommt das Starter-Set für den Gentleman – von Kopf bis Fuß.

Business-Casual im Herbst und Winter: Alle Trends und Tipps für den perfekten Office-Look

Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Key-Pieces für den Office-Look in der kalten Jahreszeit - und verraten Ihnen, wie Sie keinesfalls im Büro aufkreuzen sollten.

Business-Casual im Herbst und Winter will gelernt sein – denn: die Tage, in denen leichte Leinenanzüge und luftige Shirts in Büros getragen werden, sind vorbei . Das ist aber kein Grund zur Trauer – jetzt wird es erst richtig schön. Mit mehr Lagen, Farben und Längen. So geht der Businesslook in diesem Herbst und Winter.

Der Anzug

Auswahl: Richtig schwere und dicke Anzüge aus reiner Wolle und Kaschmiranteil dürfen Sie, sofern Sie keine Frostbeule sind, noch im Schrank lassen. Alles aus und mit Leinen aber auch, das wirkt bei den aktuellen Temperaturen einfach nicht mehr angemessen. Im Winter empfehlen wir Mischgewebe aus Baum- und Schurwolle oder (unsere aktuellen Lieblinge) feste Stoffe wie Baumwoll-Twill.

Slim-Fit Anzug aus Twill, von Boss, 695 Euro, über Mr Porter

© Mr Porter

Richtig kombiniert: Wenn keine Hemdenpflicht besteht, dürfen Sie gerne anfangen, Ihren Anzug mit feinen Pullovern zu kombinieren. Da es aber vor allem in der Mittagszeit (Pause in der Sonne!) plötzlich überraschend warm werden kann, empfehlen wir aktuell noch Hemden – eine kleine Sommerverlängerung mit Stehkragen ist absolut gestattet. (Apropos Hemden – So finden Sie das richtige Hemd für das Büro)

Bitte lassen: Seersucker und Leinen sind ab jetzt wieder tabu, Weiß und Pastelltöne bis zum nächsten Frühling auch nur mit Vorsicht zu genießen.

Das Sakko

Auswahl: Wem Zweireiher etwas zu formell sind, der sollte sich zumindest ein Sakko mit doppelter Knopfleiste zulegen. Um diesen Trend kommen Sie diesen Herbst und Winter! wirklich nicht drumrum. Auch dürfen Sie hier ruhig mit besonderen Materialien wie Cord, Bouclé oder Tweed und auch neuen Farben spielen. Aubergine und Braun sind zum Beispiel diese Saison eine besonders gute Wahl!

Zweireihiges Sakko, von Très Bien, 300 Euro, über Mr Porter

© Mr Porter

Richtig kombiniert: Tragen Sie ihr Zweireiher-Sakko am besten zu locker und konisch geschnittenen Anzughosen, dadurch wirkt der Look entspannter und nicht so formell. Was kommt drunter? Hemd, Shirt oder Rollkragen.

Bitte lassen: Auf keinen Fall sollten Sie anders gemusterte oder strukturierte Hosen tragen. Gute Kombinationen können zwar interessante Brüche ergeben, aber das verlangt sehr viel Expertise und Geschick. Im Zweifel einfach eine schwarze Hose nehmen.

Die Hose

Auswahl: Ein sehr wichtiges Element bei Business-Casual-Look ist die Hose. Hosen sind in der Regel wesentlich dünner verarbeitet als Sakkos, also hier gerne jetzt schon Modelle aus Wolle tragen. Auch lohnt sich ein breit gefächerter Einkauf von verschiedenen gedeckten Tönen (Grau, Braun, Navy, Dunkelrot) um mehr individuelle Looks zu erzeugen.

Hose aus Wolle, von Sandro, 225 Euro, über Mr Porter

© Mr Porter

Richtig kombiniert: Stoffhosen machen jedes Oberteil etwas sachlicher und seriöser. Bei einer offensichtlichen Businesshose dürfen Sie also auch eher sportlich anmutende Teile wie Strickjacken oder Pullover kombinieren, ohne wie in ihrer Freizeit auf der Couch auszusehen. (Jetzt schon vorsorgen: Die zehn besten Pullover und Sweatshirts)

Bitte lassen: Superskinny. Was manche immer noch gerne bei Jeans tragen, hat im Büro wirklich nichts zu suchen. Außer Sie sind Mick Jagger... Aber wieso müssen Sie dann Anzughosen tragen?

Der Mantel

Auswahl: Wenn Sie sich die kalte Jahreszeit noch einen hochwertigen und guten Mantel kaufen wollen, investieren Sie in einen Einreiher. Dieser ist wesentlich kompatibler mit Casual-Looks und somit ein Investment für sowohl Office als auch Freizeit. Folglich: Er kostet Sie nur noch die Hälfte.

Gefütterter Mantel aus Nylon, von Prada, 1.550 Euro, über Mr Porter

© Mr Porter

Richtig kombiniert: Probieren Sie auch ruhig hier eine Ihnen noch befremdliche Farbe, es gibt viel viel mehr als Schwarz und Navy. Wenn Sie ihn dann auch noch mit einem farbigen Pullover gut kombinieren, kriegen Sie in Windeseile den Best-Dressed-Titel von Ihren Kollegen. Unsere Tipps: Braun und Flieder, Rot und Senf, Blau und Hellblau, Rost und Grün.

Bitte lassen: Bei einem klassischen Mantel kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen – außer er ist günstig. Sie sollten für einen Mantel im Idealfall den doppelten Betrag ausgeben, für den Sie sich sonst Ihre Anzüge kaufen.

Die Schuhe

Auswahl: Die Frage nach dem perfekten Schuh für nasse und kalte Tage ist sehr einfach. Er muss elegant aber trotzdem wettertauglich sein. Suchen Sie also nach Schuhen mit dicken Profilsohlen und einem adäquaten Äußeren. Besonders gut geeignet: Boots. (Lust auf mehr? Hier zeigen wir Ihnen die 10 besten Winterschuhe)

Boots aus Leder, von Dries Van Noten, 675 Euro, über Mr Porter

© Mr Porter

Richtig kombiniert: Achten Sie darauf, dass die Hose am Bein weit genug ist, um den ganzen Schaft vom Schuh locker zu bedecken. Wenns drückt, spannt oder hochrutscht, ist Ihre Hose mit dem neuen Lieblingsschuh nicht kompatibel. Sorry!

Bitte lassen: Auf keinen Fall sollten Sie Stoffhosen in Boots reinstecken. Das macht man höchstens auf Laufstegen und als Streetstyle-Star. Für den Alltag ist das leider nicht praktikabel.

Die Accessoires

© Getty Images

Mann, Tasche, Uhr, Office, Street Style

Sie haben bereits eine Auswahl an perfekt sitzenden Anzügen und passenden Schuhen? Sehr gut. Jetzt steigen Sie aber mit uns eine Stufe auf der Mode-Leiter weiter nach oben – Fine-Tuning ist angesagt. Die richtigen Accessoires machen aus einem Anzug erst einen richtigen Look und trennen die Spreu vom Weizen. Hier kommt das Starter-Set für den Gentleman – von Kopf bis Fuß. Diese Accesoires tragen Sie im Büro zum Anzug.